Bildungsprämie - neue Richtlinien zu Ihren Gunsten

50% der Kosten für eine berufliche Fortbildung, maximal jedoch 500 €, können Sie mit der Bildungsprämie einsparen. Für die Ausstellung des dazu benötigten Gutscheins ist ein Beratungsgespräch erforderlich. Die vhs ist Beratungsstelle, einen Termin vereinbaren Sie bitte telefonisch (0981-4 68 61 10). 

Ab dem 01.07.2017 gelten folgende Förderbedingungen:
  • Das zu versteuernde Einkommen darf maximal 20.000 € (40.000 € bei gemeinsamer Veranlagung) betragen,
  • der Mindestumfang einer in Teilzeit oder geringfügig ausgeübten Beschäftigung (auch während Eltern- oder Pflegezeit) muss im Jahresdurchschnitt 15 Wochenstunden umfassen,
  • einen Gutschein kann auch erhalten, wer ergänzend zum Erwerbseinkommen aufstockende Leistungen nach SGB II erhält oder als Altersrentner(in) mindestens 15 Wochenstunden arbeitet,
  • der Gutschein kann auch nach Anmeldung zu einer Fortbildung, nicht jedoch nach deren Beginn oder der Bezahlung einer Rechnung, ausgestellt werden,
  • die Weiterbildung muss innerhalb von sechs Monaten nach Ausstellung des Gutscheins beginnen,
  • Weiterbildungsinteressierte können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten,
  • wenn die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme in Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein stattfindet, darf sie nicht mehr als 1.000 € kosten (Maßstab ist der Rechnungspreis inkl. MwSt.).