Romanische Wandmalerei auf dem Jakobsweg
im Poitou – Südwestfrankreich
 



Romanische Wandmalereien waren wie Bilderbücher für die damaligen Kirchenbesucher. Die Kunsthistorikerin Delia Kottmann begibt sich in ihrem Vortrag auf eine Reise nach Südwestfrankreich. Jakobspilger kennen vielleicht die beeindruckende Benediktinerabtei Saint-Savin-sur-Gartempe mit dem bis heute größten erhaltenen Bestand an romanischer Wandmalerei Westeuropas. Man betritt die Kirche durch die Vorhalle, in der man mit verschiedenen Szenen der Apokalypse konfrontiert wird. Die Offenbarung Johannes des Sehers prophezeite den Gläubigen jedoch damals nicht den Weltuntergang, sondern die Hoffnung, das Himmlische Jerusalem erreichen zu können, solange man als vorbildlicher Christ den Regeln der römischen Kirche folgt. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine kleine Zeit-Reise in die faszinierende Bilderwelt der Romanik.

Anmeldung nicht erforderlich

Delia Viola Kottmann, Kunsthistorikerin
K17202H
Eintritt:
7,00
(zahlbar an der Abendkasse)