Studium Generale 2017 – Luft zur Römerzeit 

Wittelshofen/Ruffenhofen

Nach dem Studium Generale im vergangenen Jahr zum Wasser wird nun die Reihe der vier Elemente mit dem Thema Luft fortgesetzt. Auf den ersten Blick erscheint das Motto im Wortsinn wenig griffig. Dennoch ließe sich ohne Luft kein römischer Götterhimmel verorten, die Übertragung von Schall und damit von Musik wäre nicht möglich und nicht zuletzt ist die Luftbildarchäologie heutzutage ein ganz wesentliches Mittel zur Erforschung von Bodendenkmälern. Das Studium Generale möchte verschiedene Einblicke in die Verwendung rund um das Thema Luft bieten. Die vier Elemente sollen im Herbst 2018 mit dem Element Erde fortgesetzt werden.

Dicke Luft zur Römerzeit? – Einführung und Gerüche aller Art
Dr. Stefanie Becht und Dr. Matthias Pausch
Donnerstag, 19.10.2017, 19:00-21:00 Uhr
Die Luft ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ein schwer greifbares Element. Doch sie lässt sich durchaus beeinflussen, zum Guten wie zum Schlechten. Das gilt auch schon für die Römerzeit. Luftverschmutzung und deren Auswirkung auf den Menschen war damals bereits ein Thema, das die Autoren beschäftigte. Die duftenden Salböle, mit denen man versuchte, Gerüche zu kaschieren, waren beliebte Handelsgüter. Aber natürlich ließen sich die Luft und vor allem deren Bewohner, die Vögel, auch nutzen. Letztere dienten nicht nur der Nahrung, sondern standen auch als Orakel hoch im Kurs.

Musik liegt in der Luft – römische Musikinstrumente
Donnerstag, 02.11.2017, 19:00-21:00 Uhr
Wie klang sie eigentlich, die Musik zu Zeiten des römischen Limes? Justus Willberg und Eva Fritz präsentieren typische römische Musikinstrumente, wie man sie auch in unserer Region nachweisen kann. Neben Tibia, Kithara, Lyra und Syrinx kommen unter anderem auch die römischen Signalinstrumente Cornu und Tuba zu Gehör. Und da sich einige Musikstücke aus römischer Zeit in antiker Notation auf Papyrus erhalten haben, kann man miterleben, wie zur römischen Kaiserzeit musiziert und gesungen wurde.
Die Spielweise der Instrumente und antike Notenschrift werden auf unterhaltsame Art erklärt. Und natürlich gibt es nette Anekdötchen und Geschichten zum Thema, von Kaiser Nero, der schönen Waldnymphe Syrinx, gefeierten Gladiatoren, den eitlen Göttern im Olymp und vieles mehr...

„Bei allen Göttern“ –  römische Reichsreligion und Provinzialreligion am Limes
Dr. Martin Kemkes
Donnerstag, 16.11.2017, 19:00-21:00 Uhr
Die Religion der Provinzbevölkerung entlang des Limes war keine von den römischen Eroberern aufgezwungene Glaubensform. Sie entwickelte sich aus verschiedenen keltisch-germanischen und römischen Elementen zu einem neuen regionalen Religionssystem, in dem die offizielle Verehrung der römischen Reichsgötter, spezifische gallo-römische Kulte und auch neue Erlöserreligionen nebeneinander praktiziert wurden. Die römische Religion am Limes also ein antikes Vorbild religiöser Toleranz?

Luftbildarchäologie: Geschichte, Funktionsweise und aktuelle Perspektiven
Prof. Dr. Doris Mischka
Donnerstag, 30.11.2017, 19:00-21:00 Uhr
 Eine erhöhte Perspektive erlaubt manchmal, Zusammenhänge zu erkennen, die aus der Nähe nicht zu deuten sind. Im Vortrag wird kurz die Geschichte der Luftbildarchäologie rekapituliert sowie die Funktionsweise behandelt. Dank der Luftbildarchäologie ist es – auch in jüngerer Zeit – gelungen, ganz neue und sehr groß dimensionierte Bodendenkmäler aus der Luft zu prospektieren. In jüngster Zeit haben sich durch die Entwicklung im Bereich von UAVs („Drohnen“) neue Möglichkeiten ergeben, die es erlauben mit einfachsten Mitteln Senkrechtaufnahmen aber auch dreidimensionale Modelle der Geländeoberfläche zu erzeugen. Im Bereich der großflächigen, kostengünstigen und wenig zeitintensiven Prospektion ergänzen sich Luftbildarchäologie und Geophysik perfekt, auch dies wird im Vortrag demonstriert.



4 Abende, 19.10.2017 - 30.11.2017
Donnerstag, zweiwöchentlich, 19:00 - 21:00 Uhr
4 Termin(e)
Dr. Stefanie Becht
Dr. Matthias Pausch
Justus Willberg
Dr. Martin Kemkes
Dr. Doris Mischka
A03001H
Teilnehmergebühr gesamt:
32,00

Teilnehmergebühr (einzelner Vortrag): 8,50 €
Belegung:
 
  1. vhs des Landkreises Ansbach

    Landratsamt Ansbach

    Crailsheimstr. 1
    91522 Ansbach

    Tel.: 0981 468-6111
    Fax: 0981 468186119
    kontakt@vhs-lkr-ansbach.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum