Zwischen "Endsieg" und Zusammenbruch.
Das Kriegsende 1945 in Stadt und Landkreis Dinkelsbühl
 

Dinkelsbühl

Das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren markierte den Übergang vom totalen Krieg zur totalen Niederlage, vom vermeintlich unumstößlichen Sieg zur alliierten Besatzung sowie von Diktatur zum Wiederaufbau demokratischer Strukturen. Die Lebenswelt der Deutschen wandelte sich dadurch grundlegend. Im Zentrum des Vortrags wird deshalb nicht nur die Frage stehen, wie das Kriegsende in Stadt und Landkreis Dinkelbühl konkret von statten ging. Es soll vielmehr auch aus einer erfahrungsgeschichtlichen Perspektive dargelegt werden, wie die Bevölkerung die Kriegsendphase hier wahrnahm, sich zwischen Radikalisierung und Resignation auf das Ende vorbereitete und der Alltag der Umbruchszeit ausgestaltet war.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Evang. Forum Westmittelfranken, der vhs des Landkreises Ansbach, dem Historischen Verein Alt-Dinkelsbühl e.V. und der Europa-Union Ortsverband Dinkelsbühl

Anmeldung nicht erforderlich

1 Abend, 24.04.2020
Freitag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Eva Karl, Historikerin
A05202F
Evang. Gemeindehaus St. Paul, Nördlinger Str. 2, 91550 Dinkelsbühl, großer Saal
Eintritt:
7,00
(zahlbar an der Abendkasse)
anmelden
Anmeldung nicht erforderlich